Skip to main content

Dienstag, 21.November 2017, 19 Uhr

Ev. Stadtkirche Ohligs, Gemeindezentrum Wittenbergstr.4

Reformation:
Die ungeplante Erneuerung christlichen Glaubens und Lebens

 

Am 31. Oktober 1517 begann die Reformation. So sagen wir und deshalb feiern wir Reformationsjubiläum. Aber was begann an diesem Datum tatsächlich? Da war kein Masterplan für eine große Kirchenreform. Niemand – auch er selbst nicht – sah in Luther den großen Reformator. Da war das Unbehagen über den Ablass. Da waren Reformwünsche. Da war Kritik an der Kirche. Und da war eine geschärfte Aufmerksamkeit auf die Botschaft der Bibel. Nichts was nach einem historischen Datum aussah. Und doch ist da ein unscheinbarer Anfang, gebündelt in dem unscheinbaren Stichwort „Evangelium“. Mit diesem Stichwort verändert sich das Antlitz des Christentums. Es entwickelt sich in kürzester Zeit eine Dynamik der Erneuerung und der Veränderung.

Vortrag und Gespräch sollen vergegenwärtigen, wie damals die Christenheit in Bewegung gerät, ungeplant, in der Besinnung auf ihre Kernbotschaft. Vielleicht liegt darin ja auch ein Impuls für die Christenheit der Gegenwart?

Referent: Professor Dr. Hellmut Zschoch, Wuppertal

Leitung:  Dr. Ilka Werner, Superintendentin

               Thomas Förster, Synodalassessor

Eine gemeinsame Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Ohligs, dem Evangelischen Kirchenkreis Solingen und dem Kath. Bildungswerk Wuppertal/ Solingen/ Remscheid